Immobilienmarketing: Kriterien, die die Kaufentscheidung beeinflussen

Das Thema Onlinemarketing hält in der Immobilienbranche erst langsam Einzug. Es gibt zwar große Player die sich im Online Bereich angesiedelt haben, dennoch fehlt es größtenteils an Individualität.

Wie kann man online die Aufmerksamkeit potentieller Kunden erhaschen? Was beeinflusst letztendlich die Kaufentscheidung?

Der moderne und innovative Kunde lässt sich von purer Werbung längst nicht mehr zum Kauf verführen. Die zahlkräftige Zielgruppe von heute möchte charmant, intelligent beraten und mit Qualität überzeugt werden.

Wie sticht man aus der Masse heraus?

Der Markt bietet mehr Möglichkeiten denn je: von Print bis Online Werbung, Event Marketing, bis hin über Kanäle, die man mit Content bespielt, um so von seiner Expertise zu überzeugen, reicht das Angebot.

Persönlich bin ich aber von einem gesunden, nachhaltigen Mix im Marketing überzeugt. Natürlich kommt es ganz auf die Zielgruppe drauf an, wo und wie man sein Produkt am besten vermarktet. Um dies zu erfahren, ist vorerst eine Zielgruppen Analyse nötig. Sollte man gar keine Ahnung vom Konkurrenten haben, ist eine Wettbewerbsanalyse sinnvoll.

Das Immobilien Angebot selbst sollte ästhetisch und qualitativ hochwertig beworben werden. Aktuell tendieren erfolgreiche Immobilienunternehmen dazu, Drohnen, 3D Visualisierungen und Virtual Reality bei der Vermarktung von Immobilien einzusetzen.

Maßnahmen zur Immobilienvermarktung:

  • Visualisierungen mittels Drohnen
  • Einsatz von Virtual Reality
  • Einsatz von Augmented Reality
  • 3D Visualisierngen

Um im online als Verkäufer mithalten zu können, rate ich folgende Punkte zu beachten:

  • Immobilienmarketing und Branding: Das ist der Aufbau der eigenen Marke. Dabei geht es um Differenzierung, Positionierung, Bindung und vor allem um Emotionen. Ein eigenes Online Portal aufzusetzen ist ein Schritt in die richtige Richtung und bietet neben der Markenbildung einen großen Vorteil: Die damit generierten Kundenkontakte (Social Media: Community) gehört Ihnen alleine.
  • Digitalisierung im Immobilienmarketing: Erste Besichtigungen oder Eindrücke von Immobilien könnten zukünftig online oder ohne Makler stattfinden, Fragen über Chatbots beantwortet und Anzeigen automatisch an Interessenten versandt werden. Diese Möglichkeiten sind bereits auf diversen Social-Media-Kanälen verfügbar und können somit bereits genutzt werden.

Bei Trends und Prognosen geht es nicht darum, sein Geschäftsmodell innerhalb von kürzester Zeit umzukrempeln. Jedoch ist es gewinnbringend und nachhaltig, sein Immobilienmarketing zeitgemäß und schrittweise an das Zeitalter der Digitalisierung anzupassen. Im Immobilienmarketing sollten Neue Medien, wie Social Media und Mailing Kampagnen genauso ernst genommen werden, wie der Print noch vor Jahrzehnten war.

Artikel, die Dich ebenso interessieren könnten: