Marketing: keine Kosten, sondern Investition

Warum Marketing keine Kosten, sondern Investition sind

Der heutige Beitrag erklärt warum Ausgaben für Marketing als Investitionen und nicht als Kosten zu sehen sind.

Entscheidungen im Marketing beruhen meist auf einem Budget, welches entweder vorgegeben wird oder welches man selbst aufstellt, um den Prozess des Marketings monetär messbar zu machen.

ROMI lautet die Devise. Der allbekannte ROI, also der „return on investment“ besagt wie viel „output“ man beim eingesetzten Kapital bekommt. Der Begriff stammt ursprünglich aus der Investment Szene. 

Was bedeutet nun ROMI?

ROMI steht für „return on marketing investment“. Eine Art Index, welcher angibt wie viel von dem investierten Geld in Marketingmaßnahmen, in Form von Kundschaft zurückkommt. Konkret: wie viel Geld habe ich investiert und wie viele Kunden habe ich daraus akquiriert? 

Wie du den ROMI berechnest:

ROMI = Return / Investment = (Zurechenbarer Gewinn – Investitionen) / Investitionen

Der ROMI ist eine Kennzahl, welche vor allem im Performance Marketing verwendet wird. Solltest du dich darauf fokussieren wollen, empfehle ich Dir dich von deinem Steuerberater bzw. Controlling Abteilung im Zuge des Marketings beraten zu lassen.

Warum ich über den ROMI schreibe?

In der Praxis wird – vor allem in funktionierenden Unternehmen – das Marketing oft hinten angestellt. Erst wenn die Aufträge zurück gehen und klar ersichtlich ist, dass es an Maßnahmen bedarf, wird auch wirklich etwas unternommen. 

Im Idealfall sollte ab Tag 1 der Firmengründung in Online und Offline Marketing investiert werden. 

Warum es ein Investment und keine Kosten sind?

Früher verstand man unter Marketing oft die grundlegenden Maßnahmen, wie zB Briefpapier, Kugelschreiber und andere diverse Materialien mit seinem Logo „branden“ zu lassen.

Ich finde dies nach wie vor eine gute Idee. Dennoch sollten Unternehmen bedenken, dass tagtäglich Produkte und Dienstleistungen vermehrt online gesucht werden. Für die Kaufentscheidung ausschlaggebend sind des Öfteren der allgemeine Online Auftritt (Website, Google, Social Media), Rezensionen, die Produktbeschreibung etc. 

Wohin das Marketing Investment gehen soll, damit es dir auch Kunden bringt:

Oft bekomme ich zu Gehör: „Ich habe das ein paar Mal probiert, aber keine Kunden dadurch akquiriert…“

Egal ob online oder offline: Marketing ist ein Weg, den man gezielt wöchentlich, monatlich, sowie jährlich mit Budget, Ziele und Umsetzung zeichnen muss. Das heißt konkret: wenn du beispielsweise mit Online Werbung anfängst, darfst du dir nicht sofort den Erfolg erhoffen, nur weil du bereits ein paar Hunderte Euro ausgegeben hast.

Vor allem im Online Bereich muss man sich zu aller erst eine Art Community aufbauen, bis man dann das Vertrauen geschaffen hat, damit Reichweite erzielt und schlussendlich auch potentielle Kunden auf einem aufmerksam werden.

Zusammenfassend sollst du dir deshalb von dem heutigen Beitrag mitnehmen, dass zu aller erst gegeben (investiert) werden muss, bis dann etwas zurück kommt (return). Bei Marketing auf Sparkurs zu gehen würde bedeuten, dass du entweder nicht wirklich Neukunden brauchst oder du keinen Wert darauf legst, dein Unternehmen am Markt bekannt zu machen.

Ps: solltest du noch mehr wissen wollen, findest du einen Beitrag zu Marketing Strategien hier. Sowie einen kleinen Leitfaden zur Umsetzung