Marketing: worauf es jetzt ankommt

Tipps für ein erfolgreiches Marketing trotz COVID-19 und Wirtschaftskrise.

Seit Frühling 2020 hat sich am Markt nicht nur wirtschaftlich, sondern auch gesellschaftlich sehr viel getan. Unternehmen reagieren auf die prekäre Situation zunehmend mit Sparmaßnahmen. Budgetkürzungen treffen vor allem das Marketing und die Kommunikation und wirken sich langfristig auch auf Kunden aus.

Zwar sind bestehende Kunden nicht direkt von Einsparungen im Marketing betroffen, aber die mittel- und langfristige Akquise von Neukund_innen ist holpriger, je weniger man von sich ”hören” lässt.

Was du dennoch machen kannst, um die aktuelle Kundenbindung zu stärken, erfährst du in diesem Beitrag. Schließlich sind es gerade die laufenden Aufträge, die dich trotz Krise wirtschaftlich stabil halten.

Stärke die bestehenden Kundenbeziehungen

Gerade in prekären Zeiten, wo Sparmaßnahmen oberste Prioriät haben, wird oft auf die laufenden Geschäftsbeziehungen nicht genug Acht gegeben. Das Ding muss nämlich einfach laufen. Und daher macht man sich über den Auftrag und die Leistungserbringung hinweg nicht viel Gedanken.

Womöglich werden Geschenke, die man sonst so großzügig an Kunden versendet, entweder eingespart oder fallen kleiner aus.

Meine Empfehlung: Überlege gerade in diesem Jahr, was jedem deiner Kunden Mehrwert bringen könnte. Statt eine große Aussendung mit (sinnlosen) Goodies zu machen, überlege dir etwas Hochwertiges, das womöglich noch die Werte und Standards deiner Marke kommuniziert.

Mir ist beispielsweise der persönliche Kontakt zu meinen Kunden enorm wichtig, daher bekommen sie auch in stressigen Zeiten von mir zu hören. Bei Goodies gehe ich individuell auf den Kunden ein. Das ist nicht nur persönlicher, sondern stärkt eben auch die Beziehung zwischen dir und deinem Kunden.

Credits: Stefan Placzek / Munichfoodstyling

Eine One-to-one Geschäftsessen ist immer noch persönlicher als eine große Feier, liefert beiden viel mehr an Wert und ist zudem COVID-19 sicher.

Höre öfters, länger und genauer hin

Vergiss nicht darauf, deinen Kunden aktiv zuzuhören. Gerade in turbulenten Zeiten kann dies zur Herausforderung werden; es wird knapper kalkuliert und man nimmt oft mehr Aufträge an, als in wirtschaftlich stabilen Zeiten. Daher achte besonders auf die direkte Kommunikation und binde diesen Punkt in deine Krisenstrategie ein.

Kommuniziere deine Werte authentisch

Und zu guter Letzt: viele Unternehmen haben mit Beginn der COVID-19 Pandemie verstanden, wie wichtig der Schritt in die digitale Welt und somit auch ins digitale Marketing ist.

Nicht alle aber verstehen, dass gerade Social Media Plattformen nicht die neuen Platzhalter für Werbeplakate sind, daher: Authentizität geht vor Hochglanz.

In der digitalen Kommunikation sollten die Werte deiner Marke im Vordergrund stehen und auf die unterschiedlichen Formate bestmöglich angepasst werden.

Viele Unternehmen stehen gerade im Moment vor einem großen Fragezeichen. Wie geht´s dir? Brauchst du Hilfe?

Schreib mir bei Fragen gerne hier eine Mail. 😉