Trends im Content Marketing

In Zeiten von hoher Informationsflut, wird es Tag für Tag bedeutender, welchen Content Du auf deiner Unternehmerseite oder Social Media Profil rausgibst. Schlussendlich bekommt nur guter Content, der auch Mehrwert für die User hat, auch die gewünschte Aufmerksamkeit. Wichtig dabei ist, dass man nicht irgendwelche Inhalte willkürlich rausschießt, sondern sich genau überlegt, wo, wann was Sinn macht.

Mehr zum Thema Content Planung findest du hier.

Neben der Weitergabe an Wissen und Information, schafft Content Marketing es, Vertrauen zwischen Dir und den Usern aufzubauen. Wer kontinuierlich dran bleibt, schafft also nicht nur eine Community, sondern einen Expertenstatus. Dieser Status kann dir bei deiner Kundenakquise im Web helfen.

Zukünftig wird uns aber im Online Marketing noch mehr erwarten. Die Kommunikationsmöglichkeiten werden sich ausweiten; die Inhalte, die Organisation und die Technik sich verfeinern.

Content Marketing braucht Brand Purpose

Jede Art von Marketing soll über Authentizität und Transparenz verfügen, um Erfolg zu erzielen. Jedes Unternehmen soll seinen USP (Alleinstellungsmerkmal), seine Werte und sein Versprechen ins strategische Marketing miteinbeziehen, um nachhaltig erfolgreich zu agieren.

Kunden werden in Zukunft noch kritischer auf Unternehmen zugehen und dabei diese noch intensiver auf ihre Kommunikation testen als bisher. Was wiederum bedeutet, dass jede Diskrepanz die Glaubwürdigkeit nach unten sinken lässt.

Außerdem geht der Trend im Bereich Kommunikation immer mehr in Richtung Wertehaltung. Egal ob das politische oder sozialpolitische Themen angeht.  Der Abnehmer oder Verbraucher befürwortet mehr denn je, Unternehmen, die Stellung zu diversen aktuellen Problemstellungen beziehen und dies in ihrem unternehmerischen Tun mit einfließen lassen.

In Zukunft bedeutet dies, dass der User Content noch genauer unter die Lupe nimmt, bevor er überhaupt Vertrauen aufbaut.

Gesprochene Sprache wird im Content Marketing wichtiger denn je

Audio wird zunehmend wichtiger: Content wird auf Voice Search (Alexa, Siri) optimiert, gleichzeitig müssen sich aber Unternehmen noch mehr damit auseinandersetzen.

Aber auch die gesprochene Sprache an sich wird noch wichtiger als zuvor. – Podcasts sind beliebter denn je. Sie eröffnen Unternehmen Möglichkeiten, komplexe Inhalte einfach zu erklären, die dann bei Usern auch in Erinnerung bleiben.

Mit KI Content spüren

Machine Learning, Augmented Reality und Virtual Reality sind schon in den letzten Jahren vermehrt im Marketing aufgetaucht. So richtig angenommen wurden sie noch nicht. Doch mit dem Fortlaufen der Zeit werden auch diese Techniken im Marketing mehr und mehr an Bedeutung gewinnen. Schließlich werden Virtual Reality Brillen nicht nur Gerüche, sondern auch physische Stimulationen wie Vibration, Wärme, Wind und Wasserdampf vermitteln können.

Auch wenn morgen noch nicht das Erfolgsjahr für Virtual Reality ist, werden bereits schrittweise die ersten Anzeichen für den Megatrend gelegt. VR Inhalte eröffnen entlang der gesamten Customer Journey zahlreiche Möglichkeiten. Das größte Potential wird aktuell bei der Übermittlung von Produktinformationen gesehen.

Storytelling – was hinter der Marke steckt

It’s all about the Story! Brand Storytelling bedeutet zu zeigen, warum man eigentlich das tut, was man tut und wer eigentlich hinter der Marke steckt. Niemand hat Lust auf Loblieder einer Marke oder eines Unternehmens. Wohl eher möchten Kunden wissen, warum Unternehmen bestimmte Entscheidungen getroffen haben. Wie sie zu ihrem Erfolg gekommen sind, welche Erfahrung sie gemacht haben und ihr Know-How zu spezifischen Themen.

Im Durchschnitt heißt es, dass jemand 7 Mal mit einer Marke in Berührung kommen muss, um sich an diese zu erinnern.

Recruiting und Content Marketing

Zukünftige Mitarbeiter, die von Unternehmen rekrutiert werden, durchlaufen ähnlich wie Kunden eine Customer Journey. Dieser Prozess wird als Candidate Journey bezeichnet und besteht aus folgenden Steps:

  • Recherche: Kandidat sucht nach Infos zu Unternehmen – welche gibt es?
  • Interesse: Kandidat ist interessiert am Unternehmen
  • Bewerbung: Kandidat bewirbt sich – wie?
  • Auswahlverfahren: Wie läuft dieser Prozess intern ab und wie kommt dieser beim Bewerber an?
  • Ergebniskommunikation: Wie und wann wird der Bewerber verständigt?

Genauso wie bei der Customer Journey gibt es an jedem Berührungspunkt auch bei der Candidate Journey mögliche Absprünge. Im Content Marketing gewinnt datengetriebenes Recruiting daher an Bedeutung, weil so der Prozess die richtigen Kandidaten zu finden, optimiert werden kann. Das kann beispielsweise mit zielgerichteter Ausspielung von Content passieren. Aber auch durch Retargeting, um Bewerbungsraten zu erhöhen, bis hin zu Kampagnen, die auf unterschiedlichen Geräten eine Story über das Unternehmen erzählen.

Diese Artikel könnten Dich auch interessieren:

Content Planung

7 Content Ideen für dein Online Marketing

Werte schreiben Geschichte: warum große Marken Werte haben

Marketing: niemals ohne Ziele