Warum man dieses Hotel liebt und es nie vergisst

Vor einiger Zeit war ich geschäftlich in Hamburg unterwegs. Da ich die Stadt davor weder kannte, noch konkrete Hotelempfehlungen hatte, begab ich mich selbst auf die Suche.

Tadaaaa! – plötzlich poppte bei meiner Google Recherche ein schickes, französisch angehauchtes Hotel auf: LA TORTUE. Nachdem ich mir einige Bilder von den Räumlichkeiten angesehen hatte, klickte ich sofort auf „buchen”. – Ich wusste nicht warum, aber ich wollte sofort in diesem Hotel übernachten.

Als ich am geplanten Tag vor dem Hotel stand und schmunzelnd die große Schildkröte aus Metall anguckte – die übrigens am Eingang steht – fühlte ich mich um ein weiteres Stück wohler als ich es schon bei der Buchung tat.

An der Rezeption wurde ich herzlichst von den Mitarbeitern empfangen. Obwohl ich bereits am frühen Vormittag eincheckte, war mein Zimmer schon ready und es konnte sich sehen lassen:

Neben der im Zimmerpreis inkludierten Mini-Bar, dem Badezimmer, das einladend mit weißen Marmor verkleidet war und mich durch Minimalismus überzeugte, fand ich ein wunderschönes, kuschliges Bett und einen großzügigen Schreibtisch vor, den ich später sogar zum Arbeiten benutzte (das hatte ich zuvor noch nie gemacht).

Hungernd, am späten Nachmittag an der Rezeption zur Tischauskunft stehend, erfahre ich von der charmanten Rezeptionistin, dass die von mir anvisierte französische Brasserie leider bis 21.00 Uhr ausgebucht sei. Sie könne mir aber das asiatische, ebenso im Hotel befindende Restaurant empfehlen.

Im Jin Gui – das Restaurant direkt im Innenhof des Hotels – wurde ich herzlichst empfangen und durfte direkt an der Sushi-Bar Platz nehmen. Dort erlebte ich das Küchenspektakel dann live mit und wurde von der bezaubernden und einzigartigen asiatischen Kulinarik überrascht, die ich so zuvor noch nie in Mitteleuropa erlebt hatte!

Meinen Aufenthalt im Hotel La Tortue habe ich an der Bar des Restaurants Jin Gui mit einem leckeren Espresso Martini ausklingen lassen! – Cheers!